Category - Kategorie 2

No-Gos beim Sex

No-Gos beim Sex

Beim Sex sollten ein paar Dinge beachtet werden, damit es mittendrin nicht doch zu einem spontanen Abbruch kommt, weil irgendetwas nicht stimmt. Hier die No-Gos, mit denen Du Dir alles versaust:

Unpassende Unterwäsche: Eine Unterhose mit Pokémon drauf, ein halb zerrissenes Höschen oder auch einfach schon zwei Tage getragene Unterwäsche? Das geht alles gar nicht. Genau wie Mädchen nicht nur auf Boxershorts, sondern auch auf Unterhosen bei Jungs stehen, stehen Jungs bei Mädchen nicht nur bei knappen Höschen oder Tangas, sondern auch auf Shorts, die ein wenig länger sind als normale Unterhosen.

Socken im Bett: Natürlich soll einem nicht kalt sein, doch das Anbehalten der Socken ist einer der größten Abturner im Bett. Wenn beide nichts dagegen haben, Socken anzubehalten, ist es in Ordnung, doch sobald einer sich ekelt, kommt man im Bett nicht weit.

Keine Rasur: Spontanität ist eigentlich total Dein Ding, doch genau dieses eine Mal hast Du vorher keine Rasur genossen? Vielleicht solltest du das Treffen ganz spontan doch verschieben, denn ohne eine Rasur im Bett, kann es zumindest für Frauen ziemlich peinlich werden.

Keine Dusche: Kommt man völlig verschwitzt nach Hause oder hat man vergessen, vorher zu duschen, kann der Genuss im Bett sich auf das geringste begrenzen. Denn ein unangenehmer Körperduft lässt weder Spaß, noch ein Vorspiel zu.

Wenig Lust: Der Partner merkt es sofort, wenn der andere keine Lust hat. Du stellst Dich bei Versuchen des anderen quer, drehst Dich weg oder sagst dem Partner sogar ins Gesicht, dass Du keine Lust hast? Das kann zwar mal passieren, aber man sollte bedenken, dass der Partner es einem genauso gut heimzahlen kann, wenn Du beim nächsten Mal Lust hast.

Bedrängnis: Manche mögen es hart und fühlen sich beim Versuch, erobert zu werden, sehr wohl. Doch es gibt auch Leute, die sich bei unerwünschten Anmach- und Anfassversuchen bedrängt und unwohl fühlen. Spätestens dann braucht man es bei der- oder demjenigen gar nicht mehr versuchen. Teste also vorher, wie die Person tickt.

Seitensprung

Wann fällt ein Seitensprung auf?

In vielen Beziehungen ist es der Fall. Auch, wenn man dem Partner zu 100% vertraut und niemals davon ausgehen würde, dass dieser fremdgeht, haben Studien bewiesen, dass ca. 39% der Frauen und 51% der Männer in einer Beziehung fremdgehen. Wie solch ein Seitensprung dem Partner auffällt und was ihr vermeiden solltet, erklären wir Euch hier:

Langes Wegbleiben: Ein auffälliger Fehler von vielen Fremdgängern ist, dass sie zu lange wegbleiben. Meistens kommt man von der Arbeit um eine Zeit nach Hause, die der Partner gewöhnt ist. Wunderlich könnte es dann also kommen, wenn man ungewohnt spät oder sogar gar nicht nach Hause kommt.

Knutschflecken oder Lippenstift: Meist fällt es einem gar nicht auf, wenn man von der Affäre oder dem One-Night-Stand ein Knutschfleck am Körper oder auch Lippenstift an seinen Klamotten mitgenommen hat. Auf solche Auffälligkeiten sollte man am meisten aufpassen, auch, wenn das beim Fremdgehen gar nicht so leicht ist.

Frauenduft: Ein fremder Duft fällt dem Partner ziemlich schnell auf. Doch es kann immer mal passieren, dass man durch ein langes nebeneinandersitzen den Duft von dem anderen mitnimmt. Wenn dem Partner so etwas auffällt, ist dies noch kein Verbrechen. Rede Dich am besten mit der oben genannten Situation raus.

Mehr Ausgaben als sonst: Fremdgeher bezahlen ihren Liebhabern meist mehr als ihren Partnern selbst. Dabei ist es wichtig, dass der Partner keinen Zugang auf die Ausgaben von Dir hat, denn sonst ist der Seitensprung direkt aufgeflogen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass für den Lebenspartner auch noch ein wenig Geld übrig bleibt.

Plaudern durch Verwandte: Das Schlimmste, was einem passieren kann, ist, dass ein Verwandter oder Bekannter Dich und Deine Affäre zusammen irgendwo sieht oder ihr Euch begegnet. Freunde oder Verwandte sind in solchen Fällen meist nicht zuverlässig und plaudern gerne mal weiter, also sollte aufgepasst und der Trick mit der „ehemaligen Schulfreundin“ als Ausrede genutzt werden.

Erotik Toys

Erotik Toys

Sexspielzeug ist heutzutage etwas völlig normales. Die Nutzung dieser Toys ist nicht nur aufgeilend, sondern kann teilweise sogar die gleichen Gefühle wie beim Geschlechtsverkehr hervorrufen.

Hier die besten und beliebtesten Erotik-Toys:

Brustklammern

Diese beliebten Klammern werden bei wildem Geschlechtsverkehr gerne genutzt. Die Brustklammern sind meistens durch eine leichte Kette verbunden und werden an der Brust befestigt. Dies soll für eine Erregung der Frau führen.

Fesseln

Es gibt verschiedene Arten von Fesseln. Mit diesen werden die Hände und meist an das Bett gefesselt, sodass der Partner die Möglichkeit hat, alles mit dem Gefesselten anstellen zu können. Viele finden es erregend und lassen anstrengende Tage mit einem aufregenden Fesselspiel ausklingen.

Peitschen

Manche haben es gerne etwas härter und mögen harten Geschlechtsverkehr. Dazu sind Peitschen am besten geeignet, denn diese werden genutzt, um dem Partner ein unterwürfiges Gefühl zu verschaffen und ihm erregende und aufgeilende Schmerzen zu bereiten. Die Dolle des Schlagens sollte jedoch in dem Rahmen bleiben, wie der Betroffene es möchte.

Dildos und Vibratoren

Ein super Vorspiel, aber auch für die Selbstbefriedigung geeignet. Viele Pärchen nutzen Dildos und Vibratoren, um die Frauen geil zu machen, bevor sie zur richtigen Sache übergehen. Dildos gibt es in den verschiedensten Größen zu kaufen.

Gleitgel

Das berühmte Gleitgeil ist beim Sex heutzutage eine super Möglichkeit, um die Scheide beim Eindringen des Penis ein wenig zu schützen und die Einführung sanfter und schmerzfreier zu machen. Auch für Berührungen an anderen Körperstellen kann das Gleitgel verwendet werden. Zu kaufen gibt es dieses in allen Drogeriemärkten zu einem günstigen Preis.

Erotik-Wäsche

Frauen können ihre Männer super mit sexy Unterwäsche geil machen und sie verführen. In engen und Figur betonenden Latex- oder Lederklamotten (Unterwäsche, Hosen, BH’s) oder auch in Reizunterwäsche, die extra knapp sitzt, können die Frauen dafür sorgen, dass die Männer all ihre Sinne verlieren.

Penispumpen

Pumpen, die am Penis angebracht werden, wirken auf die Männer extrem erotisch und sorgen dafür, dass der Penis durch einen schnellen Orgasmus steif wird. Auch als Vorspiel-Toy gut einsetzbar.

Dirty Talk

Dirty Talk

Erotische Worte, mit denen man sich leicht gegenseitig geil machen kann. Sie funktionieren nicht nur im Bett, sondern auch am Telefon oder beim Schreiben.

Und so geht’s:

  1. Du hast Tipps für deinen Partner im Bett oder wünschst dir etwas, was dein Partner sicher erfüllen kann? Dann sprich das aus, was du von ihm möchtest. Flüstere ihm ins Ohr, was deine Verlangen sind und du wirst merken, dass er dir alles geben wird.
  2. Mach deinem Partner Komplimente (aber nur positiv) und sage ihm, was du an ihm magst.
  3. Anmachend und wirklich sexy sind außerdem versaute Rollenspiele, die das Bett quasi zum Glühen bringen. Versucht beide, euch in bestimmte Rollen hineinzuversetzen und lernt ganz andere Seiten des Partners kennen.
  4. Ein absolutes No-Go beim Dirty Talk ist, über etwas zu sprechen, was einen nicht geil machen bzw. abtörnen kann, hier ist es zum Beispiel nicht gut, über seine oder seinen Ex zu sprechen.
  5. Versuche, deine Stimmlage zu verstellen und probiere aus, was für deinen Partner am erotischsten klingt. Meist werden tiefe Stimmen beim Dirty Talk bevorzugt.
  6. Eine Einigung kommt während des Geschlechtsverkehrs. Jeder soll also das sagen, was er selbst für richtig hält, und ob das dem Partner gefällt, merkt man an seiner Reaktion.
  7. Achte darauf, dass Mimik und Gestik zum Talk passen. Übertreibe bloß nicht mit deinen Ausdrücken und versuche, möglichst sexy und anziehend zu artikulieren und zu gestikulieren.
  8. Beim Talk sollten keine Fragen gestellt werden. Wenn du etwas nicht verstanden hast, frage deinen Partner möglichst anschließend und nicht mittendrin.
  9. Erkläre deinem Partner, warum er dich so heiß und verrückt macht. Wenn er das hört, schaltet seine Lust auf Turbo und er wird dir sicherlich viel zurückgeben.
  10. Rede von eurer Zukunft, beispielsweise, wo du es als nächstes mit ihm machen möchtest oder was du in bestimmten Situationen am liebsten mit ihm anstellen würdest (nur sexuell).

Insgesamt bedeutet der Dirty Talk nicht mehr, als sich gegenseitig geil zu machen, um sich, ob im Bett, auf der Arbeit oder sonst wo, auf etwas freuen zu können. Ausprobieren kann man das superleicht, ohne sich vorher groß Gedanken darüber machen zu müssen. Denn Spontanität ist sowieso am besten und funktioniert meistens einwandfrei.